AAE Bowhunter 2017 am Wurmberg/Harz

Letztes Wochenende fand die AAE Bowhunter 2017 auf dem Wurmberg im Harz statt. Ich freue mich jedes Jahr auf diese Meisterschaft, weil ich weiß, dass Udo immer sehr trickreich und anspruchsvoll stellt. Dieses Mal kam aber noch das anstrengende Gelände dazu. Der Wurmberg ist ein Skigebiet, dessen Mittelstation (Unser Startpunkt) auf ca. 600 m liegt und er Gipfel knapp 1000 m. Auf diesen Rauf und dann wieder runter, das war unser Parcours. Ächtz. Als besonderes Highlight gab es zwischen Ziel 15 und 16 eine Stahltreppe mit 375(!) Stufen..... Ohne Worte. Nichts für Konditionslarme. Der Parcours liess keine Wünsche offen und war einer Meisterschaft würdig.

Am 1. Tag belegte ich mit 472 Punkte den 2. Platz mit 14 Punkten Rückstand auf den Ersten. Ich dachte mir, das sollte zu machen sein. Mein Vorsprung zum Dritten war aber gerade mal 6 Punkte. Also durfte ich mir keine gravierenden Fehler erlauben.

Der 2. Tag Doppelhunter (meine Lieblingsdisziplin) ging aber miserabel los. auf den ersten Hälfte schoss ich bereits 2 komplette Nullen. Ich konnte einfach meinen Kopf nicht freibekommen. Am Ziel 15 dann der Befreiungsschuss. Endlich klappte es wieder. Ich versuchte zu retten, was ging, um nicht nach hinten durchgereicht zu werden. Am Ende konnte ich 266 Punkte verbuchen. Es wären mehr drin gewesen, wenn ich nicht mal wieder auf den letzten 3 Zielen meine Punkte hätte liegen lassen. Ich war körperlich und geistig durch. Daran muß ich noch arbeiten.

Es reichte somit insgesamt zum 3. Platz und ich bin damit sehr zufrieden. 

Genug getextet. Jetzt ein paar Bilder.

Am Gipfel

Gruppen-Innenkill

Da wollte wohl jemand mit Holzpfeilen eine Leiter bauen........


Treppe der Demut

Siegerehrung


Vielen Dank an meine tolle Gruppe mit Lutz, Edgar und Wolfgang. Der Teamgeist war unglaublich stark. Und an den SV Hohegeiss und der AAE für ein tolles Turnier und Wochenende.

Euer Jürgen

Mittwoch, 14. Juni 2017

DM Jagd des TBVD in Stockstadt

Dieses Jahr fand Mitte Mai zum 1. Mal die Deutsche Meisterschaft Jagd des TBVD statt. Nachdem ich letztes Jahr die DM Sport geschossen hatte, wollte ich unbedingt an dieser DM Jagd teilnehmen, weil dort auf maximal 30 m geschossen wird und es eine Doppelhunter-Runde mit Innenkill-Wertung (10/7/2) gibt, die ein präzises Schießen erfordert. Körpertreffer werden dabei gnadenlos bestraft. Klang also sehr spannend. Austragungsort war Stockstadt am Main. Ein sehr schönes Gelände, was einige interessante Schüsse versprach. 

Geschossen wurde an beiden Tagen eine Doppelhunter. Der 1. Tag verlief leider nicht wie gewünscht, konnte mich aber dennoch, dank eines Zwischenspurts, mit 238 Punkten auf den 7. Platz retten. Der 2. Tag lief fast perfekt. Ich war bis 3 Ziele vor Schluss auf dem Weg zu einem 300er Score. Dann unterliefen mir einige Fehler, die wohl der Kondition geschuldet waren, und es reichte am Ende nur noch zu 277 Punkten. Ich hatte somit die Chance auf den 2. Platz vertan, da die Schützen vor mir alle unter 270 geschossen hatten. Shit happens. Am Ende Platz 5 und Platz 3 und somit Bronze in der Mannschaft. 

Ich möchte mich an dieser Stelle bei den Stockheimern bedanken, die einen sehr schönen anspruchsvollen Parcours gestellt und uns mit allerlei köstlichen Speisen versorgt haben. Ihr seid eine klasse Truppe!!


Bilder: Linda Saalbach

Euer
Jürgen

Montag, 12. Juni 2017

LM 3D 2017 in Treuchtlingen

Am letzten Wochenende fand in Treuchtlingen auf dem Gelände der Tombows die Bayerische Landesmeisterschaft 3D des Bayerischen Bogensportverbandes BVBA statt. Die LM 3D ist auch gleichzeitig das Qualifikationsturnier für die DM 3D des DBSV im August. Der Parcours befand sich in einem Steinbruch mit sehr vielen Geländeeinschnitten, sodaß es ein sehr anspruchsvoll gestelltes Turnier wurde. Am Samstag in der 3-Pfeil-Runde mit Wertung (15-12, 10-7, 5-2) hab ich leider ein paar vermeintlich sichere Spots liegen lassen, dennoch konnte ich mich mit 12 Punkten Vorsprung auf dem 1. Platz wiederfinden. Denkbar knapp, zumal es am 2. Tag in die Hunterrunde ging. Der Parcours war im Vergleich zum Vortag noch ne Ecke schwerer gestellt. Nun hieß es möglichst Nullen zu vermeiden. Am Ende ging ich mit 4 Nullen raus. Was machte die Konkurrenz? Ich traf Stephan von den Stockheimern, der am 1. Tag auf Platz 2 lag. Aber er winkte nur ab. Bei ihm lief es in der Hunterrunde nicht gerade gut. Nach 1 Stunde Warten standen die Ergebnisse fest. Ich hatte meinen Vorsprung sogar noch auf 55 Punkte ausbauen können. Landesmeister. Wow. Die Anspannung fiel ab und ich freute mich auf die Siegerehrung. 



Vielen Dank an den Verband und an Tom und sein Team für die tolle Orga und den den wunderschönen anspruchsvollen Parcours.

Euer 
Jürgen

Montag, 8. Mai 2017