Neubrunn 2012 - Einzigartig was sonst

Kaum zurück und schon packt einem wieder das Heimweh nach Neubrunn. Die letzten 5 Tage waren mal wieder einzigartig. Am Mittwoch angekommen, gab es schon die ersten freudigen Begrüßungen. Mein Zelt stand ja bereits noch vom Turnierwochenende, sodaß den ersten Gesprächen am Lagerfeuer im "Scharcher's Paradise" nichts entgegenstand. Später schlug Armin auf und wir warfen als Abendessen ein paar Fleischklumpen auf den Grill und liesen den Abend gemütlich ausklingen. 

Am Donnerstag füllte sich der Zeltplatz zusehens und es wurde langsam eng. Vormittags drehten wir die 1. Runde auf dem Parcours, der wie sonst auch, nach dem Turnier stehen blieb. Zurückgekehrt traf ich noch Martin, mit dem ich dann gleich noch ne 2. Runde hierher drehte. Gegen 18 Uhr fand dann die Gedenkfeier für unseren viel zu früh verstorbenen Bogensport-Freund Reinhardt statt, zu der sehr viele Bogenschützen gekommen waren. Patrick hielt eine bewegende Rede und wir sangen gemeinsam, begleitet von Gitarren, Lieder. Dann zündeten wir noch Gedenkkerzen an und formierten uns alle, händehaltend, zu einem Kreis. Ein sehr bewegender und stiller Moment der Gemeinschaft.

Am Freitag ging es mit Wilfried (Gervase) in den Wald, wo er uns beibrachte, wie man das richtige Material zum Feuermachen findet und wie man Feuer ohne Feuerzeug oder Streichhölzer macht. Ein tolles Erlebnis. Am Nachmittag fuhren Martin und ich nach Collenberg, das in der Nähe liegt und ein wunderschöner Parcours ist. Zu Trainingszwecken schossen wir alle Ziele vom Compoundpflock und waren dabei nicht einmal schlecht. Auf der Rückfahrt noch kurz ein Abstecher zu Bruno Ballweg, wo ich Holzpfeile für meinen Pharao in Auftrag gab. Um 18 Uhr waren wir dann rechtzeitig zum Rauchfleisch-Käse-Tasting zurück. Wir schlemmten den ganzen Abend hindurch und hatten eine schöne Zeit. Naja fast, wäre da nicht dieser komische Wiskey gewesen, der im Abgang ganz schlimm nach Torf schmeckte. Brrrrr.

Den Samstag verbrachten wir mit Bogenschiessen auf den Parcours. Früh gingen Armin und ich Holzpfeile verstecken und nachmittags macht eine lustige Truppe, bestehend aus Ralf, Christian, Ulf, Armin, Martin (ein anderer Martin allerdings) und Jonny eine Kill-Dings-Runde (Kill +2, Körper -2, Vorbei -1 vom Kinderpflock und doppelte Wertung von Erwachsenpflock), welche Armin mit einem konstant guten Schießen mit +53 vor meiner Wenigkeit mit +46 für sich entschied. Abends gab es dann Chili und ein letzte Runde über den Platz zu den verschiedenen Lagerfeuern.

Der Sonntag war der traurigste Tag. Es hiess Einpacken und Verabschieden. Die Farewell-Tour über den Zeltplatz, wo alle fleissig am Aufräumen waren, war sehr schwer. Aber wir mußten ja alle wieder in den Alltag zurück.

Wie dem auch sei, ich zähle bereits die Tage bis zum nächsten Neubrunn in 2013 und hoffe möglichst viele von den liebgewonnen Freunden wiederzusehen.

Bis denne
Euer Jürgen

PS.: Vllt. klappt es ja mit dem Sylvestertreffen. Wäre schön

Montag, 21. Mai 2012