Neubrunn 2014

Endlich war es wieder soweit. Es hat fast 1 Jahr gedauert, bis wir alle (Bogenschützen aus aller Welt) wieder nach Neubrunn fahren durften. Ein Zurückbesinnen auf die wirklich wichtigen Dinge des Lebens: Freunde, Lagerfeuer, Essen, Trinken und Bogenschiessen..... 

Also Zelt aufgebaut und los ging das Abenteuer.


Jeden Tag schossen wir einen oder mehrere Parcours. So waren wir am Donnerstag im Bärleinsgraben und in der Wolfsschlucht. Der Bärleinsgraben ist ein sehr schöner liebevoll gepflegter kleiner Parcours, der zu empfehlen ist. Die Wolfsschlucht war leider überhaupt nicht mein Geschmack. Lag wohl auch daran, daß der Parcours in einer Lehmgrube war und wir auch noch in Regen gerieten. Der Weg durch den Parcours erwies sich dadurch als unfreiwillige Rutschpartie. Es sind durchaus ein paar schöne Schüsse dabei, aber im Großen und Ganzen nicht mein Ding. Bin wohl durch die Parcours in der Fränkischen ziemlich verwöhnt. Auf dem Zeltplatz kursierten auch die unterschiedlichsten Meinungen von Positiv bis Negativ, sodaß sich jeder selbst ein Bild machen sollte. Freitag ging es dann nach Collenberg und am Samstag schossen wir den Parcours in Neubrunn, den ich ja schon vom Turnier kannte, dass mit seiner Doppelhunter, Tripple-Hunter, 3-Pfeil-Wertung wirklich Maßstäbe setzte.


Kulinarisch war Neubrunn 2014 ein wahres Highlight. Es fing damit an, dass am Mittwoch abend ein Dutch-Oven-Tasting stattfand mit allerlei Köstlichkeiten. Am Donnerstag getoppt durch Bisonsteaks mit Bratkartoffeln vom Grill, Spareribs am Freitag und zum krönenden Abschluß Wildschweingulasch mit Semmelknödel. Also, am Verhungern waren wir nicht....




Schade, dass Neubrunn immer so schnell vorbei ist. Ich bin gespannt, was es im nächsten Jahr alles an Highlights gibt.

Bis dahin.
Euer Jürgen

Dienstag, 3. Juni 2014