Gräfenroda - klein aber fein

Gestern nach etwas längerer Abstinenz mal wieder in Gräfenroda gewesen. Aufgrund von andauernden Waldarbeiten ist ja der alte Parcours zur Zeit gesperrt. Deshalb hat Andi und seine  Mannen einen Ersatzparcours aus 20 Stationen durch einen herrlichen Buchenwald aufgebaut, der es in sich hat. Jetzt könnte man sagen: Nur 20 Stationen? Lohnt sich eine Anfahrt? Ich sage: Definitiv! Ja! Es wurden an fast jeder Station Tiergruppen gestellt, sodaß man genug Auswahl hat, wenn man genug Pfeile dabei hat. Der Parcoursanfang besteht aus kleineren Zielen auf relativ nahen Distanzen. Gut zum Einschiessen am Pflog. Aber, sobald man nach den Dachsen vor der Felswand zum Steinbock kommt, ist vorbei mit lustig. Ein wirklich genialer Schuß auf einen Steinbock über ein Tal hinweg. Dem nicht genug, danach ein wunderschöner Bergabschuß auf 2 Rehe. Aber der hat es in sich. Herausforderung pur. Wer braucht schon jagdliche Entfernungen *zwinker*. Die nächsten Stationen sind ein fetter Truthahn und ein stehender Bär. Wunderschön in die Landschaft gestellt. Zwischendurch eine Wildschweinrotte und anderes Kleingetier. Dann die 2 Wölfe. Am Pflock denkt man: Hmm, ein leichter Schuss. Aber lasst euch da mal nicht täuschen. *zwinker*. Und so geht es munter weiter. Ein Keiler in einem Hohlweg, eine Ziege und ein Luchs steil bergab im Hang und zum Schluß ein fliegender Milan, als Abschlußhighlight. Klasse. Der Parcours ist von der Wegstrecke her mit den bekannten Pfeilen gut ausgeschildert, auch der Trampelpfad gut erkennbar. Die Laufstrecke ist nicht allzu lang, sodaß man nach einer kleinen Pause durchaus einen 2. Durchgang machen kann. Der Preis wurde aufgrund der verkürzten Strecke auf 10 Euro gesenkt. Nach der Parcoursrunde traf ich noch Andi und Tim auf ein Pläuschen. Andi erzählte mir von den nun seit 1 Jahr andauernden Waldarbeiten und von den Ideen, die sie für einen neuen Parcours haben. Geplant ist die aktuelle 20er-Runde beizubehalten und dann den alten Parcours umzubauen und an diese Runde anzubinden. Es sollen zwischendurch auch eine Abkürzung geben, für alle, die nur eine kurze Runde laufen wollen. Aber wer will das schon. *zwinker*. Auf alle Fälle dürfen wir uns auf einen komplett neuen Parcours mit vielen Stationen und Zielen freuen.

Ein kleiner Aufruf

Da Andi und Tim quasi den Parcours im Alleingang in ihrer Freizeit machen, sollten wir sie durch unsere zahlreichen Parcoursbesuche unterstützen. Andi sagt mir, dass sie alle Einnahmen in den Erhalt und Ausbau des Parcours stecken. Ich finde sowas muß honoriert werden! Sie tragen dazu bei, dass im Gebiet Franken/Thüringen eine Vielzahl an Parcouren entstanden ist, die es so nur in Österreich gibt. Und das soll doch bestimmt so bleiben. Mein nächster Besuch ist bereits geplant. Übrigens sind beide für konstruktive, aber auch positive Kritik, offen und wünschen sich auch entsprechendes Feedback von uns. Andi will über die Wintermonate eine Homepage basteln, wo man auch mit ihnen Kontakt aufnehmen kann. Die Facebookseite wird demnächst gelöscht und wird auch jetzt schon nicht mehr mit Informationen versorgt, da wohl einige FB-Nutzer aus dem Rahmen gefallen sind. Die Idioten dieser Welt sterben leider nicht aus. Ich werde die Beiden jedenfalls tatkräftig unterstützen, weil ich ihre Arbeit schätze und ich die Parcoursvielfalt in unserer Region erhalten möchte.

Euer Jürgen

Link zur aktuellen HP: http://www.mitten-ins-gruene.de/3-d-bogenpfad/

Freitag, 24. Juli 2015